Leider haben Sie noch nicht das nötige Lebensalter erreicht.

Wir wünschen Euch eine besinnliche Weihnachtszeit! :)

luftaufnahme solarberg in fürth
12.05.2022

Mehr Agentur verstehen #32

Erfolgreiches Recruiting? So musst Du vorgehen:

VON JANINE WÖLFEL | 12.05.2022

Warum Recruiting fast wie Partnersuche ist ... 

Viele Unternehmen beschäftigen sich intensiv mit Strategien, Geschäftsmodellen und Zukunftsvisionen – und das ist auch gut so! Doch ein Thema ist dabei in den vergangenen Jahrzehnten oft in Vergessenheit geraten und das fällt den Firmen heute auf die Füße: der Mitarbeitende! „Wie jetzt?“ werden sich nun einige fragen. Aber bei uns steht der Mensch doch im Mittelpunkt, das schreiben wir ja auch ganz groß auf unserer Website! Und eine Personalstrategie haben wir auch! Das mag vielleicht stimmen – nichtsdestotrotz haben die meisten Unternehmen heute Probleme, Personal zu finden. Was aus meiner Sicht auch daran liegt, dass das Thema Mitarbeitende nicht in seiner ganzen Komplexität behandelt wird und in der Strategie-Entwicklung nicht den Stellenwert bekommt, den es verdient.

Was meine ich damit?

Ich finde: Recruiting ist wie Partnersuche. Da sollen zwei zueinander finden, die zusammenpassen und ein gemeinsames Ziel vor Augen haben. Aber huch, wie groß ist da die Wahrscheinlichkeit, dass Unternehmen und Mitarbeitender sich finden? So viele Arbeitnehmende mit ihren individuellen Bedürfnissen und so viele Unternehmen mit ihren individuellen Anforderungen! An dieser Stelle kommt der Vorteil des Recruitings gegenüber der Wahl des Partners ins Spiel: Es hängt nicht ganz so viel vom Zufall ab!

Sprich: Mit den richtigen Prozessen und Tools kann man die Gewinnung von neuen Kolleg*innen optimieren und perfektionieren. Ein absolutes Differenzierungsmerkmal im Zeitalter des War of Talents! Damit ist aber auch eine gewisse Verpflichtung verbunden – denn kein Unternehmen kommt heute mehr drum herum, um Mitarbeitende zu WERBEN. Und zwar nicht mit Phrasen und Werbeslogans, sondern mit Inhalten, Authentizität und Individualität.

Mit Employer Branding eine starke Marke aufbauen

An erster Stelle steht immer: Der Blick auf sich selbst, die schonungslose Analyse. Wofür stehen wir als Arbeitgeber, was macht uns einzigartig, warum sollte jemand bei uns arbeiten, warum sind langjährige Mitarbeitende zufrieden? Aber auch: Wo hat unser Job-Angebot Schwächen (Bsp. Gehalt, Home Office), wo hapert es vielleicht in der internen Kommunikation, welche Kritik auf kununu ist berechtigt? Das ist schon mal die Einleitung zur SWOT-Analyse – erarbeite im Detail, welche Stärken, welche Schwächen, welche Chancen und welche Risiken Deine Arbeitgebermarke hat.

Eine umfangreiche Evaluation hilft dabei, den Außenauftritt als Job-Anbieter individueller zu gestalten und sich damit vom Mittelmaß abzuheben. Wer die Extended Version wählt, schließt auch noch eine Employee Journey Map an und analysiert den kompletten Weg eines Mitarbeitenden – von der Arbeitgebersuche über das Onboarding und die Beschäftigungsphase bis hin zum Ausscheiden.

Vom Suchen und Finden

Von da an menschelt es, denn jetzt geht es wirklich um die Mitarbeitenden: Welche Typen suchen wir, wer passt zu uns, was ist diesen Personen im Arbeitsalltag wichtig? Und: Wo bewegen sie sich? Erst dann, und WIRKLICH ERST DANN, kann ich mich mit der Frage beschäftigen: Welche Kanäle wähle ich denn für die Akquise von Mitarbeitenden? Die Zeitungs-Annonce mag der Klassiker unter den Recruiting-Maßnahmen sein. Aber vielleicht mag meine Zielgruppe gar keine Printmedien? Hier gilt es auch, mal in ungewöhnliche Richtungen zu denken: eine Auslage im Bio-Markt für Nachhaltigkeitsaffine, digitale Formate für die eher junge Zielgruppe oder Plakate im Fitnessstudio für die Akquise der Sportbegeisterten.

Wichtig ist dabei: Der Kanal und die Ansprache müssen in erster Linie zum Arbeitnehmenden passen, nicht zum Unternehmen. Und: Mit Stellenanzeigen alleine (egal, in welcher Form) ist es heutzutage nicht mehr getan. Es geht um eine kontinuierliche Präsenz als Arbeitgeber. Gerade die Sozialen Medien bieten hier unendlich viele Möglichkeiten, sich zu präsentieren, Geschichten über den Arbeitsalltag und die Mitarbeitenden zu erzählen und die Stärken der Employer Brand zu betonen.

Kurz zusammengefasst: Gönn Deinem Recruiting Persönlichkeit, Individualität und Strategie – dann klappt es auch mit der Partner...ähm, der Kolleg*innensuche ;-)

ganzkörperbild von janine wölfel

Über die Autorin:

Janine Wölfel
0911 9747816
janine.wölfel@kontext.com

Mehr Branchen-Insights

Weitere Blog-Beiträge

Zur Überischt

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich

Kommentare

05.05.2022, 11:10

Kontakt

Telefon: 0911 974780